GIGATRONIK wird Teil von AKKA Technologies

Stuttgart, 13. März 2017 – Der Entwicklungs- und Consultingpartner GIGATRONIK wird Teil von AKKA Technologies. Die CEOs der beiden Unternehmen, Dr. Edwin Tscheschlok und Maurice Ricci, haben einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. GIGATRONIK wird innerhalb von AKKA eine Leadfunktion in Sachen Digitalisierung und Internet of Things übernehmen. GIGATRONIK beschäftigt mehr als 1.100 Mitarbeiter an 14 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 119 Millionen Euro, nach HGB konsolidiert. Von dem Zusammenschluss erwarten die beiden Unternehmen eine Stärkung ihrer jeweiligen Marktpositionen und zusätzliches Wachstum durch entstehende Synergien.


„Der Zusammenschluss ist ein strategischer Schritt, um für die aktuellen und künftigen Anforderungen der dynamischen Märkte, in denen GIGATRONIK agiert, vorbereitet zu sein“, erläutert Dr. Edwin Tscheschlok, CEO von GIGATRONIK. Sein Unternehmen gewinnt durch den Zusammenschluss mit AKKA ein weltweites Netzwerk von Experten, zusätzliche Kapazitäten und größere Finanzkraft, um sich noch besser im Markt zu positionieren. GIGATRONIK und AKKA ergänzen sich, denn mit den bisherigen Unternehmen der AKKA-Gruppe gibt es nur wenige Überschneidungen in Bezug auf die jeweiligen Kernkompetenzen und Kundenkreise. GIGATRONIK soll mit seiner Kompetenz in Sachen IT und Elektronik innerhalb von AKKA das Thema Digitalisierung vorantreiben. Im Rahmen dieser Strategie ist auch eine Aufstockung des Personals geplant.

AKKA will GIGATRONIK als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Gruppe weiter ausbauen und plant strategische Investitionen in die Kernkompetenzfelder oder zu deren Ergänzung. Die internationale Präsenz von AKKA ermöglicht es GIGATRONIK, auch außerhalb der DACH-Region bei den Kunden vor Ort zu sein. Zudem wird GIGATRONIK von den Kapazitäten und technologischen Kompetenzen von AKKA weltweit profitieren und dadurch neue Geschäftsfelder erschließen.

Dr. Edwin Tscheschlok bleibt CEO von GIGATRONIK und geht zusammen mit Geschäftsführer Josef Freistetter zusätzlich in das DACH-Board von AKKA. Dem Zusammenschluss müssen die Kartellbehörden noch zustimmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Maurice Ricci, Vorstandvorsitzender von AKKA Technologies: „Diese Übernahme belegt unser Ziel in Europa im Automotive-Sektor und auf dem Gebiet der Konnektivität. Mit GIGATRONIK unterstreicht unsere Gruppe nicht nur ihre europäische Identität und ihren weltweiten Anspruch, sondern verstärkt auch ihre Positionierung in der digitalen Technologie. Die Akquisitionen von Erlkönig und GIGATRONIK runden unsere Expansion in Deutschland ab, beschleunigen unsere Diversifikation mit den wichtigsten Akteuren der Mobilitätsbranche und verstärkt unser technologisches Know-how in den disruptiven Technologien von morgen. Wie freuen uns darauf, dass die Teams von GIGATRONIK ein Teil von uns werden.“

Dr. Edwin Tscheschlok, CEO von GIGATRONIK: „Die Zusammenarbeit in der neuen Konstellation steht unter einem guten Stern. Die Kulturen unserer beiden Unternehmen sind sich sehr ähnlich: Auch AKKA wird von den Gründern und Inhabern geführt. Diese legen großen Wert auf einen ehrlichen und offenen Umgang und ein faires Miteinander. In vielen Begegnungen auf der Arbeitsebene werden die Mitarbeiterteams von GIGATRONIK und AKKA schnell zusammenwachsen.“

Kristin Boegner
Unternehmenskommunikation

kristin.boegner@no-spam-pleasegigatronik.com


Pressemappe und Presseverteiler

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich in unseren Presseverteiler einzutragen und unsere Pressemappe anzufordern. 

Zum Formular ...