Weltpremiere mit GIGATRONIK-Beteiligung

Mercedes Benz enthüllte auf der IAA den „Future Truck 2025“. Präsentiert wurde damit nicht nur ein autonom fahrender Lkw, sondern die Vision eines Transportsystems der Zukunft. GIGATRONIK unterstützte die Studie in der Umsetzung des Cockpitbereichs und der Benutzeroberfläche des Fahrerdisplays und Tablet-PCs.


GIGATRONIK entwickelte das HMI-System für das Tablet des zukünftigen Transportmanagers.
GIGATRONIK entwickelte das HMI-System für das Tablet des zukünftigen Transportmanagers.
An die Stelle des üblichen Kombiinstruments tritt ein Vollgrafik-Display, für das GIGATRONIK die Anzeigeanwendung entwickelte.
Fahrerdisplay und HMI-Tablet sind vernetzt, ihre Anzeige passt sich der Fahrt bei aktivem oder inaktivem Highway Pilot an.
Frachtmanagement via Tablet wird möglich bei autonomer Fahrt im Future Truck 2025

Der Zukunfts-Laster bündelt modernste Radarsensoren und Kameratechnik zu einem hochintelligenten System, dem "Highway Pilot", der den Truck autonom durch den Autobahnverkehr führt. Das ermöglicht eine völlig neue Art des Arbeitens im Fahrerhaus eines Fernverkehrs-Lkw. Der Fahrer wird zum Transportmanager, er kann sich administrativen Aufgaben widmen und Frachtaufträge managen. Dementsprechend ist das Fahrerhaus des Future Truck 2025 gestaltet.

Tablet-PC als multifunktionales HMI-System am fahrenden Arbeitsplatz

Ein großer 12,4 Zoll Tablet PC ist entnehmbar in der Mittelkonsole aufgesteckt und wird zum zentralen Arbeitsmedium bei autonom gefahrenen Strecken. Durch den um 45 Grad drehbaren Sitz bringt sich der Fahrer in eine komfortable Position, um das Tablet zu bedienen. GIGATRONIK entwickelte dafür das HMI-System, das den neuen Gegebenheiten angepasst ist. Auf dem frei konfigurierbaren Display des Tablet stehen beispielsweise Apps für die Verwaltung von Frachtaufträgen und zur Organisation der Pause bereit. So plant der Fahrer während der Fahrt den nächsten Stopp auf einem geeigneten Rastplatz und reserviert per App bereits im Voraus einen Parkplatz, um Zeit und Nerven zu sparen. Da das Tablet mit dem Fahrzeug vernetzt ist, kann der Fahrer auf Wunsch ebenfalls alle wesentlichen Fahrdaten abrufen. Indem ihm Ereignisse wie Stau oder ein langsamer vorausfahrendes Fahrzeug angezeigt werden, bleibt der Fahrer somit über das Verkehrsgeschehen informiert. Bei selbstgefahrenen Strecken schützt ein spezieller Betriebsmodus vor einer zu hohen Ablenkungsgefahr. Das Tablet löst damit die herkömmlichen Schalterleisten im Armaturenbrett ab.

Vollgrafik-Display statt Kombiinstrument

Auch das bekannte Kombiinstrument ist verschwunden zugunsten eines hochauflösenden farbigen Vollgrafik-Displays hinter dem Lenkrad. GIGATRONIK entwickelte dafür die Display-Anwendung für Fahrzeug- und Fahrtdaten. Links wird der Stand von Dieselkraftstoff und AdBlue sowie die Motordrehzahl signalisiert, rechts die Fahrtzeit. In der Mitte die Geschwindigkeit, präzise als Digitalanzeige und zusätzlich analog über ein stilisiertes Rundinstrument. Ist der "Highway Pilot" aktiviert, reduzieren sich die Anzeigen auf dem Display auf ein Minimum, und die kompletten Daten erscheinen auf dem Tablet-PC.

So entsteht ein perfektes Zusammenspiel zwischen Fahrzeug-Display, Tablet-PC und einem Gateway-PC. Dieser bildet die Schnittstelle zu den Fahrzeugdaten und dient als Gateway für die Vernetzung des zentralen Fahrzeugrechners mit dem Display und dem HMI-Tablet.

Den Einbau des Gateway-PCs und der neuen Instrumente übernahm GIGATRONIK. Der durch die neue Technik vollständig veränderte Leitungssatz im Fahrerhausbereich wurde mit neuen CAD-Leitungssatzzeichnungen dokumentiert.

Vernetzte Sensoren für technische Höchstleistung

Hinter dem "Highway Pilot" verbirgt sich geballte Hochleistungstechnik, die dem Future Truck unabhängig von V2V- und V2I-Kommunikation das autonome Fahren ermöglichen. Es ist die Kombination aus Radarsensoren an Front und Seite, einer Stereokamera hinter der Windschutz­scheibe und präzisen dreidimensionalen Karten. In dem Hochleistungs-Multikernprozessor des Zentralrechners werden die Daten aller Sensoren an Bord des Future Truck 2025 fusioniert und miteinander verknüpft. Alle Sensoren sind so miteinander vernetzt und ergeben ein komplettes Bild der Umgebung. Erfasst werden dabei sämtliche bewegte und stationäre Objekte im Umfeld des Lkw.

Die faszinierenden Fähigkeiten des Future Truck 2025 demonstrierte der Prototyp bereits im Sommer mit Testfahrten bei Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h in realistischen Verkehrssituationen auf einem Teilstück der Autobahn A14 in Magdeburg. Auf der IAA Nutzfahrzeuge, vom 25.9. bis 2.10. in Hannover, zeigte dasselbe Fahrzeug seine außen wie innen faszinierende Gestalt.

Kristin Boegner
Unternehmenskommunikation

kristin.boegner@no-spam-pleasegigatronik.com