In 445 Tagen vom Spatenstich zum Innovations- und Entwicklungszentrum Gaimersheim

Mit rund 180 Gästen feierten GIGATRONIK und die Elektronische Fahrwerksysteme GmbH (EFS) am 20. Mai die Eröffnung des „Innovations- und Entwicklungszentrum Gaimersheim“ – kurz IEZ. Die angereisten Kunden, Geschäftspartner und hochrangigen Vertreter der Regionalpolitik erhielten bei der feierlichen Eröffnung Einblick in die Arbeit der beiden Unternehmen, die hier die Elektronik und IT für das Automobil der Zukunft entwickeln. Seit Februar teilen sich GIGATRONIK und EFS das neu erbaute Gebäude mit rund 450 Arbeitsplätzen.


Claus Blattner (EFS), Andrea Mickel (Bürgermeisterin Gaimersheim), Prof. Dr.-Ing. Ulrich Hackenberg (Mitglied des Vorstands der AUDI AG Technische Entwicklung), Josef Freistetter (GIGATRONIK-Gruppe), Dr.-Ing. Edwin Tscheschlok (GIGATRONIK-Gruppe)

Gerade einmal 445 Tage dauerte es vom Spatenstich bis zum Einzug der beiden Unternehmen GIGATRONIK und EFS, dem gemeinsamen Tochterunternehmen von GIGATRONIK und der Audi Electronics Venture GmbH. „Eine sensationelle Bauzeit“, sagte Dr.-Ing. Edwin Tscheschlok, Vorsitzender der Geschäftsführung der GIGATRONIK-Gruppe, bei seiner Begrüßung der Gäste. Mit dem Innovations- und Entwicklungszentrum sollen die Kompetenzen von GIGATRONIK und EFS an einem Entwicklungsstandort gebündelt werden, um Innovationen für die Automobilbranche effektiv voranzutreiben.

Geforscht und entwickelt wird im IEZ an Elektronik und IT, beispielsweise in den Bereichen Fahrerassistenz, Fahrwerk und Car-to-X. Das Unternehmen EFS entwickelt im IEZ Konzepte und Technologien in der Fahrwerkauslegung, Fahrwerkverhalten und Fahrwerkdynamik im Auftrag von Audi. GIGATRONIK fokussiert die Geschäftsbereiche IT-Solutions und Embedded Solutions für die Automobilindustrie und die Industriebranchen.

An insgesamt 14 Ausstellungsständen auf mehreren Stockwerken des 7-geschossigen Neubaus präsentierten die beiden Unternehmen ihre aktuellen Projekte – von der Entwicklung von bluetoothfähigen Steuergeräten über Big Data in Fahrzeugflotten bis hin zu Umfelderfassung, Sensorik und dem autonomen Fahren. Das IEZ bietet dafür auf über 9.000 m² Gesamtfläche optimale Arbeitsbedingungen, beispielsweise eine prototypensichere Werkstatt mit rund 1.500 m². Bei der Entwicklung neuer automotiver Technologien arbeitet man eng im Netzwerk mit Audi, einem der Vorreiter des pilotierten Fahrens.

Die gute Zusammenarbeit und Partnerschaft der beteiligten Unternehmen GIGATRONIK, EFS und Audi hob auch Audi-Vorstandsmitglied Prof. Dr.-Ing. Ulrich Hackenberg hervor, der ebenfalls zur Eröffnung gekommen war, und präsentierte im Anschluss an seine Ansprache eindrucksvoll den autonom fahrenden Beweis: den RS 7 piloted driving concept, der fahrerlos aus dem Parkhaus direkt in den bestuhlten Saal im 2. OG einfuhr. In Richtung der ebenfalls anwesenden Gaimersheimer Bürgermeisterin Andrea Mickel lobte Prof. Hackenberg die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Gaimersheim und zog sogar eine Parallele zum Hochtechnologie-Cluster Silicon Valley.

Frau Mickel freute sich über die Bereitschaft von GIGATRONIK und EFS, sich durch den neu erbauten Firmensitz langfristig an den Standort Gaimersheim zu binden. Als Dank überreichte sie den Geschäftsführern als besonderes Präsent Bierkrüge mit dem Gaimersheimer Wappen, um auf das Wohl der Firmen anstoßen zu können. „Sie haben mit dem Gebäude ein Zeichen gesetzt“, sagte Andrea Mickel zu Dr.-Ing. Edwin Tscheschlok, Josef Freistetter und Claus Blattner.

Kristin Boegner
Unternehmenskommunikation

kristin.boegner@no-spam-pleasegigatronik.com